Elterninformation - Stand: Mi., 12.05.21, 23:30 Uhr

Liebe Eltern,

der nachfolgende Elternbrief wurde am 12.05.21 von Seiten des Kultusministeriums veröffentlicht:

Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 17. Mai 2021 in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz unter 100

Liebe Eltern,

die zuletzt beschlossenen und umgesetzten Maßnahmen wie die beschleunigte Impfkampagne, die verstärkten Testungen und die so genannte Bundesnotbremse zeigen mittlerweile ihre Wirkung. Das umsichtige Verhalten der Schülerinnen und Schüler, die Disziplin der Schulgemeinden bei der Umsetzung von Hygienekonzepten und die Geduld der Familien haben dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. So ist die 7-Tage-Inzidenz bundes- und hessenweit in den vergangenen zwei Wochen kontinuierlich gesunken. In mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten in Hessen liegt sie bereits unter 100. Für den Fall, dass der Wert an mindestens fünf Werktagen unter 100 liegt, können die Länder eigene Regelungen, auch im Bereich der Schulen, treffen. Von dieser Möglichkeit hat die Hessische Landesregierung heute in Form eines Zwei-Stufen-Plans Gebrauch gemacht. Dieser gilt für alle Landkreise und kreisfreien Städte, die am oder ab dem 17. Mai 2021 nicht mehr unter die so genannte Bundesnotbremse fallen.

Für die Schulen bedeutet dies Folgendes:

    Hessischer Zwei-Stufen-Plan bei Inzidenz unter 100 bzw. unter 50

Stufe 1 (Inzidenz unter 100)

Die 1. Stufe greift in den Landkreisen und kreisfreien Städten, die am oder ab dem 17. Mai 2021 nicht mehr unter die Bundesnotbremse fallen. Das heißt, liegt die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf Werktagen in Folge unter 100, gelten ab dem übernächsten Tag die folgenden Regelungen:

    Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 kehren in den täglichen Präsenzunterricht zurück. Dieser wird als eingeschränkter Regelbetrieb in konstanten Lerngruppen unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen durchgeführt.
    Die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 und die beruflichen Vollzeitschulformen verbleiben zunächst im Wechselunterricht. Alle Abschlussklassen kehren grundsätzlich in den Präsenzunterricht zurück. In der Berufsschule (duales System) findet Präsenzunterricht in Kombination mit phasenweisem Distanzunterricht statt.
    Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.

Stufe 2 (weitere 14 Tage unter 100 bzw. Inzidenz an fünf Tagen unter 50)

Die 2. Stufe greift in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Inzidenz nach Stufe 1 an weiteren aufeinanderfolgenden 14 Kalendertagen unter 100 liegt oder sobald die Inzidenz den Schwellenwert von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Kalendertagen unterschreitet.

Es gelten dann ab dem nächsten Tag die folgenden Regelungen:

    Auch die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 kehren in den täglichen Präsenzunterricht (eingeschränkter Regelbetrieb) zurück. Das heißt, alle Jahrgangsstufen von 1 bis 13 befinden sich wieder im Präsenzunterricht.

    Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gibt auf seiner Homepage den Tag bekannt, an dem der Präsenzunterricht beginnt. Die Schule Ihres Kindes wird Sie darüber informieren. Sollte es aus organisatorischen Gründen ausnahmsweise nicht möglich sein bereits am Montag, dem 17. Mai, in den Präsenzunterricht zurückzukehren, wird die Schule Sie ebenfalls darüber informieren. Die Schulen sind angehalten, so schnell wie möglich für die Umstellung auf den Präsenzunterricht zu sorgen.

II.        Inzidenz über 100 bzw. über 165 (so genannte Bundesnotbremse)

Bei Inzidenzen von mehr als 100 oder über 165 gelten weiterhin (zunächst bis zum 30. Juni 2021) die gesetzlichen Regelungen zur Bundesnotbremse (vgl. mein Schreiben vom 23. April 2021). Wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz von mehr als 100 aufweist, so ist der Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag in allen Jahrgangsstufen und Klassen nur noch als Wechselunterricht zulässig. Überschreitet an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Inzidenz den Wert von 165, so werden ab dem übernächsten Tag alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht beschult. Eine Ausnahme hiervon gilt für Abschlussklassen und Förderschulen.

Für Zeiten des Wechsel- oder Distanzunterrichts besteht wie bisher die Möglichkeit, eine Notbetreuung nach den bislang geltenden Voraussetzungen in Anspruch zu nehmen (vgl. meine Schreiben vom 11. Februar und 12. April 2021).

Bitte beachten Sie, dass weiterhin durch die örtlichen Gesundheitsämter angeordnete regionale Abweichungen aufgrund des Infektionsgeschehens möglich sind.

Hinsichtlich der Frage von Versetzungen gelten auch dieses Jahr coronabedingte Besonderheiten. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in der beigefügten Anlage und auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, ich bin sehr optimistisch, dass das Licht am Ende des Tunnels aufgrund eines sich weiterhin positiv entwickelnden Infektionsgeschehens und der hoffentlich baldigen Impfmöglichkeit für Schülerinnen und Schüler von Tag zu Tag heller wird. Dass wir die Schulen für alle Jahrgänge verstärkt öffnen und so bis zum Beginn der Sommerferien zu mehr und mehr Präsenzunterricht zurückkehren können, erfüllt mich mit großer Freude.

Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Geduld und Ihr Verständnis in den vergangenen Wochen und Monaten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Prof. Dr. R. Alexander Lorz

[LINK] zum Elternbrief vom 12.5. auf der Seite des Kultusministeriums

[LINK] Hinweise zur Versetzung im Schuljahr 2020/21

---------------------------------------------------------------------

WICHTIGE MITTEILUNG

Liebe Eltern,

heute erreichte uns die Nachricht, dass im Rheingau-Taunus-Kreis eventuell ab Montag, 17.5.2021, die 
Grundschulen wieder für alle Grundschulkinder im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet werden können.

Die endgültige Entscheidung erfahren wir im Laufe des Samstags (abhängig von den Inzidenzwerten).
Bitte schauen Sie am Sonntag auf die Homepage!!!

Falls es ab dem 17.05.2021 im Eingeschränkten Regelbetrieb weitergehen sollte, müssen folgende Regelungen beachtet werden:

Unterrichtszeiten

Offener Anfang: ab 7:30 Uhr

Unterrichtsbeginn im Klassenraum: 8:10 Uhr (Bitte auf Pünktlichkeit achten!)

 Unterrichtszeiten_ab 17.05.2021

Betreuung

ASB-Betreuung findet weiterhin statt

Notbetreuung entfällt

Hygienemaßnahmen (s. Infos vom 13.8.2020) gelten weiterhin

• Gestaffelte Unterrichtszeiten
• Getrennte Pausenbereiche/ Pausenzeiten
• Getrennte Eingänge 
• Abstandsregeln im Klassenraum werden aufgehoben, Mund-Nasen-Schutz bleibt
• Händewaschen/ Desinfizieren beim Betreten des Schulhauses/ regelmäßiges Lüften usw.
• Regelmäßige Testungen in der Schule/ Bürgertest (nicht älter als 72 h zu Beginn des Schultages)
Bitte beachten Sie, dass morgen und übermorgen keine Schule ist.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Reimann

(Schulleiterin)

Elternbrief WBS vom 12.5.21 als PDF-Datei

---------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern,

am Donnerstag, den 13.5. findet aufgrund eines Feiertages (Christi Himmelfahrt) keine Schule statt. 

Am Freitag, den 14.5. ist beweglicher Ferientag. An diesem Tag findet ebenfalls keine Schule statt.

Freundliche Grüße,

Heike Reimann

(Schulleiterin)

---------------------------------------------------------------------

Wichtiger Hinweis

Im Öffentlichen Nahverkehr gilt ab einer Inzidenz von 100 die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Bislang waren auch OP-Masken erlaubt. Das bedeutet, dass auch die Schülerinnen und Schüler, die mit dem Bus zur Schule kommen eine solche Maske tragen müssen. Weitere Informationen können Sie auch dem Informationsblatt entnehmen.

Informationsschreiben der Rheingau-Taunus Verkehrsgesellschaft vom 27.04.2021

---------------------------------------------------------------------

Wichtige Informationen zum weiteren Schulbetrieb

Liebe Eltern,

vielen Dank, dass Sie Ihre Kinder so gut auf das Testen vorbereitet haben. Das klappt richtig gut.
Leider sind insgesamt 36 Kinder ohne Einverständniserklärung und ohne Bürgertest in die Schule geschickt 
worden. Das hat uns in den ersten beiden Tagen viel Zeit und Nerven gekostet, da unser Konzept der strikten 
Trennung da nicht aufgegangen ist.

Die Testergebnisse waren bis jetzt alle negativ. Falls es doch einmal zu einem positiven Fall kommen sollte, 
sind wir gut vorbereitet. Herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere Schulsozialarbeit.

Ich möchte die Eltern, die Ihre Kinder nicht in die Schule schicken, daran erinnern, Ihre Kinder schriftlich 
abzumelden. Außerdem ist ab sofort bei einem Attest zur Befreiung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung eine ärztliche Begründung notwendig.

Es gibt einen neuen Brief des Kultusministers hinsichtlich der Änderungen bei einer hohen Inzidenz. Für die Grundschule bedeutet das, dass bei einer Inzidenz ab 165 auf drei aufeinanderfolgenden Tagen ab dem übernächsten Tag kein Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht), sondern Unterricht zu Hause (Distanzunterricht) stattfindet. Wir werden in diesem Fall rechtzeitig auf der Homepage informieren.
Die Notbetreuung sollte für die Präsenzzeit (4 Zeitstunden für die JG 1/2 und 5 Zeitstunden für die JG 3/4 ) weiterhin angeboten werden. Wir haben entschieden, dass wir dann auch für die „Kleinen“ 5 Zeitstunden anbieten.

Die Notbetreuung würde jeden Tag von 7:30 – 12:30 Uhr für Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind 
oder alleinerziehend und berufstätig sind, stattfinden. Das muss durch eine Arbeitgeberbescheinigung 
nachgewiesen werden.

Um planen zu können, bitte ich Sie den Klassenleitungen erst einmal unverbindlich Bescheid zu geben, falls
Sie im Falle des Distanzunterrichtes eine Notbetreuung für Ihr Kind bräuchten.

Alle Kinder, die bereits jetzt in der Notbetreuung sind, brauchen keinen erneuten Nachweis und auch keine 
Rückmeldung an die Klassenleitung (außer man braucht die Notbetreuung nicht mehr).

Sie können sich auch gern bei mir melden, wenn Sie nicht berechtigt sind und durch eine „Notlage“ eine 
Notbetreuung bräuchten.

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei der Firma Hübel bedanken, die uns freundlicherweise Kinder-FFP-2-Masken zur Verfügung stellt.

In der Hoffnung, dass die Inzidenz nicht weiter steigt und wir die Schule offen halten können, verbleibe ich 
mit freundlichen Grüßen

Heike Reimann

(Schulleiterin)

Aktueller Elternbrief der Wiedbachschule vom 27.04.2021

Elternbrief des Kultusministers vom 23.04.2021

---------------------------------------------------------------------

Wichtige Informationen zum Schulbetrieb nach den Osterferien (ab Montag 19.04.21)

1. Unterrichtsorganisation
•    Wechselunterricht wie vor den Ferien
•    Notbetreuung bleibt bestehen (keine erneute Anmeldung erforderlich)

2. Voraussetzungen für den Schulbesuch
•    Negativer Test ist zwingend erforderlich
•    Mund-Nasen-Bedeckung (möglichst medizinisch) – Befreiung nur durch ein ärztliches Attest möglich (Gültigkeitsdauer- 3 Monate)
•    Beachtung der Hygieneregeln
•    Keine Krankheitssymptome (gilt nicht bei chronischen Erkrankungen)
•    Keine Quarantäneanordnungen für Angehörige des gleichen Hausstandes

3. Testmöglichkeiten
•    In der Schule vor Unterrichtsbeginn (mit Einwilligungserklärung)
•    Nachweis durch einen kostenfreien Bürgertest (nicht älter als 72 Stunden)

4. Testungen in der Schule
•    2x wöchentlich in der Klasse/ montags auch in der Notbetreuung
•    Schüler/innen werden durch die Lehrkraft angeleitet und begleitet
•    Selbstständige Durchführung eines Antigen-Schnell-Testes durch die Schüler
•    Die Lehrkraft ist nicht für das Ergebnis und die korrekte Handhabung verantwortlich

5. Umgang bei positivem Testergebnis
•    Kind wird in der Aula von dem/ der Schulsozialarbeiter/in pädagogisch betreut
•    Eltern und Gesundheitsamt werden informiert
•    Kind wird in der Schule abgeholt
•    Eltern veranlassen einen PCR-Test
•    Fällt dieser negativ aus- Information an die Klassenlehrkraft- Schulbesuch am darauf folgenden Tag möglich 
•    Bei positivem Befund erfolgt eine Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt

Liebe Eltern,

wir werden alles versuchen, Ihr Kind sensibel und kindgerecht in dieser schwierigen Zeit zu begleiten. Ich möchte Sie bitten, uns zu vertrauen. Es wäre gut, wenn Sie es Ihrem Kind ermöglichen, die Schule im Wechselmodell zu besuchen. Falls Sie sich entschließen, Ihr Kind zu Hause zu unterrichten, dann melden Sie Ihr Kind bitte per Mail vom Präsenzunterricht ab.

Bitte lesen Sie die Informationen des Kultusministers gut durch. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie mit Ihrem Kind das Erklärvideo zur Testung anschauen und es darauf vorbereiten.

Ich weiß, dass von den Kindern viel verlangt wird. Lassen Sie es uns gemeinsam meistern!

Mit freundlichen Grüßen,

Heike Reimann

Informationen:

Elternbrief des Kultusministeriums zu Schulbetrieb ab 19.4.21 (weitere Sprachen: Arabisch, Englisch, Polnisch, Türkisch, Russisch)

Vorlage: Einwilligungserklärung

Corona-Einrichtungsschutzverordnung

Anleitung: Selbsttest (mit Bildern)

Videos zur Durchführung von Corona Selbsttests - Links:

Bundesregierung

Wie man die Corona-Tests verwendet

Corona-Test Anleitung der Augsburger Puppenkiste

---------------------------------------------------------------------
Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie genießen die Ferien mit Ihren Kindern.

Nach den Ferien besteht die Möglichkeit, dass sich die Kinder 2x wöchentlich in der Schule auf COVID-19 
testen können. Dieser Test ist freiwillig und wird von den Kindern selbst durchgeführt. Um den Kindern die 
Angst zu nehmen wird das Vorgehen durch die Klassenlehrkräfte gut in der Klasse kommuniziert und 
begleitet. Ich persönlich finde es sehr gut, dass wir durch die Testungen ein bisschen mehr Sicherheit 
bekommen und vielleicht dadurch schnell Infektionsketten durchbrechen können. Ich hoffe sehr, dass 
dadurch ein regelmäßiger Schulbetrieb in Präsenz oder zumindest im Wechselmodell möglich ist und hoffe 
auf rege Teilnahme. Wenn Ihr Kind nicht daran teilnehmen soll, entstehen keine Nachteile.

Wenn Sie sich für eine Teilnahme Ihres Kindes an der Testung entscheiden, dann füllen Sie bitte die 
Einverständnis- und Datenschutzerklärung aus und geben diese Ihrem Kind nach den Ferien mit. Wir 
beginnen mit der Testung direkt nach den Ferien, Ihr Kind kann jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt 
einsteigen. 

Fällt ein Test positiv aus, dann werden wir Sie direkt kontaktieren. Sie müssten dann Ihr Kind von der 
Schule abholen und einen PCR-Test über Ihren Hausarzt oder eines der Testzentren (116117) veranlassen. 
Fällt der PCR-Test negativ aus, dann informieren Sie die Schule und Ihr Kind kann am darauf folgenden 
Tag wieder am Unterricht teilnehmen. Bei einem positiven Befund verbleibt das Kind in Quarantäne.

Wie das Unterrichtsmodell nach den Ferien aussehen wird (eingeschränkter Regelbetrieb in Präsenzform 
oder Wechselmodell wie bisher) können wir Ihnen leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern eine schöne Ferienzeit.

Freundliche Grüße,

Heike Reimann

(Schulleiterin)

Links:

Elternbrief 11 (Wiedbachschule)

Elternschreiben (Kultusministerium)

Vordruck zur Einwilligungs- und Datenschutzerklärung

---------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern, 

hier finden Sie die aktualisierten Informationen für Schulen zum Vorgehen des Gesundheitsamtes bei Auftreten eines positiv auf das neue Corona SARS-Cov2 getesteten Falls in einer Klasse und Empfehlungen zur Vermeidung der Verbreitung. 

Auszug: Zusammenfassung der Änderungen zum letzten Informationsschreiben

- Hintergrund der Anpassung ist das Auftreten von Mutationen des SARS-Corona-Virus-2, die deutlich ansteckender sind als die bisher zirkulierende Variante und auch zu schwereren Krankheitsverläufen führen können.
- Aufgrund der deutlichen Zunahme von Mutationsfällen unter den positiv auf SARS-CoV2 getesteten Personen auch im Rheingau-Taunus-Kreis, geht das Gesundheitsamt bei Neufällen in Schulen bis zur Bestätigung des Gegenteils davon aus, dass die Mutation vorliegt.
- Deshalb werden in diesem Fall zunächst alle unter Quarantäne gestellt, die keine FFP2-Maske getragen haben. Für diese Personen wird eine PCR-Testung veranlasst.
- Sollte labortechnisch eine Mutation ausgeschlossen sein, wird die Quarantäne für alle, die eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben, wieder aufgehoben.

[Zum kompletten Text des Informationsschreibens]

---------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern der Schulneulinge,

ich hoffe, Sie sind alle gesund und in dieser schwierigen Zeit weiterhin optimistisch.

In diesem Schuljahr ist alles anders. Es fand kein Elternabend statt und auch die schulärztliche Untersuchung konnte nicht stattfinden.

Auch der Kennenlerntag am 8. März wird nicht stattfinden. 

Wir als Schule sind in einem guten Austausch mit den Kindergärten und auch mit denjenigen, wo es uns in der vorschulischen Arbeit nötig schien. Falls Sie keine Rückmeldung erhalten haben, dann ergaben sich von unserer Seite keine Fragen und Ihr Kind wird im Sommer eingeschult.

Wir werden in der nächsten Zeit die Klassen zusammenstellen und mit den Kindergärten absprechen. Bitte denken Sie daran, dass nur gegenseitige Wünsche bezüglich des Wunschpartners berücksichtigt werden können. Es kann auch nur ein Kind angegeben werden, welches auch eingeschult wird. 

Wir werden den Elternabend, der für Juni geplant war, vorziehen. Er wird dann in der zweiten Woche nach den Osterferien stattfinden. In welcher Form er durchgeführt werden kann, richtet sich nach den dann geltenden Regelungen.

Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße,

Heike Reimann
(Schulleiterin)

Hier finden Sie die aktuellen Informationen für die Schulneulinge: Wiedbachschule

---------------------------------------------------------------------

Ihr Kind wechselt bald in die weiterführende Schule?

Hier finden Sie Informationen zum bevorstehenden Schulwechsel ihres Kindes von der Wiedbachschule an eine weiterführende Schule:

Informationen der Wiedbachschule:

- Übersicht über den Ablauf des Verfahrens an der Wiedbachschule im Schuljahr 2020/21

- Informationen und Termine zum Übergang für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Ansprüchen

- Anschriften der weiterführenden Schulen im Rheingau-Taunus-Kreis (SEK I)

Informationen der Nikolaus-August-Otto-Schule (NAO) Bad Schwalbach:

- Virtueller Tag der offenen Tür: Präsentation

- Virtueller Tag der offenen Tür: Film

Informationen des Hessischen Kultusministeriums zum Übergang:

- Von der Grundschule in die weiterführende Schule

- Präsentation zum Übergang von Klasse 4 nach 5

- Flyer zum Übergang von Klasse 4 nach 5

- Filme (in verschiedenen Sprachen) "Bildungswege in Hessen"

Freundliche Grüße,

A. Scriba

(Konrektorin)

---------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern,

am Montag, 22.2. starten wir mit dem Wechselunterricht. Über die Klassenleitungen haben Sie erfahren, an welchen Tagen Ihr Kind in die Schule kommt.

Da wieder mehr Kinder in der Schule sind, öffnen wir wieder das obere Tor für die Kinder aus grün und blau. Außerdem können sowohl die Kinder, die Unterricht haben als auch die Kinder, die in die Notbetreuung gehen, ab 7:30 zur Schule kommen. Der Unterricht beginnt um 8:10 Uhr.

Im Unterricht muss jetzt auch eine Maske getragen werden. Es wird empfohlen, dass es eine medizinische Maske ist. Bitte denken Sie auch an eine 2. Maske zum Wechseln. Wir werden ausreichend Maskenpausen einlegen, damit es nicht zu anstrengend wird.

Für die Notbetreuung wurden pro Haus höchstens 12 Kinder angemeldet, so dass wir für die Flexis auch die 5. Stunde in der Notbetreuung anbieten konnten.
Die Notbetreuung findet im Musikraum, im Lernbüro und in den beiden Betreuungsräumen statt.

Bitte bedenken Sie, dass beim Wechselmodell oder beim (eingeschränkten) Regelbetrieb Schulpflicht ist. Falls Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht daran teilnehmen kann, dann ist ein ärztliches Attest dringend ab dem ersten offiziellen Unterrichtstag notwendig.

Bitte denken Sie daran, dass auch der Lehrerparkplatz ab Montag wieder voller ist und nicht mehr von Ihnen genutzt werden kann. In der letzten Zeit haben wir immer ein Auge zugedrückt. Bitte nutzen Sie den Schmidtbergparkplatz.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Kinder! Bleiben Sie alle gesund!

Freundliche Grüße,

Heike Reimann
(Schulleiterin)

[LINK zum Elternbrief]

---------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern,

ab Montag, den 22.02.2021 findet Unterricht im Wechselmodell statt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Hessischen Kultusministers. Außerdem finden Sie hier den aktuellen Hygieneplan des Landes Hessen mit vielen aktuellen Informationen zum Thema Schule in Pandemiezeiten. 

[Ministerbrief vom 11.02.2021]

[Hygieneplan 7.0]

Es wird ab dem 22.02. auch wieder eine Notbetreuung geben. Zur Anmeldung wird eine Bescheinigung des Arbeitgebers von jedem Sorgeberechtigten(!) benötigt. Die ausgefüllten Anträge müssen bis spätestens Donnerstag, 18.02.2021 bei uns eingereicht werden. 

[Bescheinigung Notbetreuung ab 22.02.2021]

Bitte lesen und besprechen Sie mit Ihren Kindern auch die Hygieneregeln, die an der Wiedbachschule ab dem 22.02.2021 gelten.

[Hygieneregeln Wiedbachschule ab 22.02.2021]

Freundliche Grüße,

Heike Reimann
(Schulleiterin)

---------------------------------------------------------------------

Links:

Informationen für Schulneulinge 2021 und 2022

---------------------------------------------------------------------

Elternbriefe, Formulare uvm.

--------------------------------------------------------------

Informationen des Gesundheitsamtes

---------------------------------------------------------------------

Informationen zum Einsatz von Videokonferenzsystemen an der Wiedbachschule

----------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Hygieneregeln an der Wiedbachschule!