Archiv zu Aktuelles zu Covid-19 (Corona)

erstellt: Di., 13.07.21

Elternbrief des Kultusministers vom 12.07.2021

erstellt: Di., 27.04.21

Elternbrief vom 27.04.2021

Wichtiger Hinweis

Im Öffentlichen Nahverkehr gilt ab einer Inzidenz von 100 die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Bislang waren auch OP-Masken erlaubt. Das bedeutet, dass auch die Schülerinnen und Schüler, die mit dem Bus zur Schule kommen eine solche Maske tragen müssen. Weitere Informationen können Sie auch dem Informationsblatt entnehmen.

Informationsschreiben der Rheingau-Taunus Verkehrsgesellschaft vom 27.04.2021

---------------------------------------------------------------------

Wichtige Informationen zum weiteren Schulbetrieb

Liebe Eltern,

vielen Dank, dass Sie Ihre Kinder so gut auf das Testen vorbereitet haben. Das klappt richtig gut.
Leider sind insgesamt 36 Kinder ohne Einverständniserklärung und ohne Bürgertest in die Schule geschickt 
worden. Das hat uns in den ersten beiden Tagen viel Zeit und Nerven gekostet, da unser Konzept der strikten 
Trennung da nicht aufgegangen ist.

Die Testergebnisse waren bis jetzt alle negativ. Falls es doch einmal zu einem positiven Fall kommen sollte, 
sind wir gut vorbereitet. Herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere Schulsozialarbeit.

Ich möchte die Eltern, die Ihre Kinder nicht in die Schule schicken, daran erinnern, Ihre Kinder schriftlich 
abzumelden. Außerdem ist ab sofort bei einem Attest zur Befreiung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung eine ärztliche Begründung notwendig.

Es gibt einen neuen Brief des Kultusministers hinsichtlich der Änderungen bei einer hohen Inzidenz. Für die Grundschule bedeutet das, dass bei einer Inzidenz ab 165 auf drei aufeinanderfolgenden Tagen ab dem übernächsten Tag kein Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht), sondern Unterricht zu Hause (Distanzunterricht) stattfindet. Wir werden in diesem Fall rechtzeitig auf der Homepage informieren.
Die Notbetreuung sollte für die Präsenzzeit (4 Zeitstunden für die JG 1/2 und 5 Zeitstunden für die JG 3/4 ) weiterhin angeboten werden. Wir haben entschieden, dass wir dann auch für die „Kleinen“ 5 Zeitstunden anbieten.

Die Notbetreuung würde jeden Tag von 7:30 – 12:30 Uhr für Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind 
oder alleinerziehend und berufstätig sind, stattfinden. Das muss durch eine Arbeitgeberbescheinigung 
nachgewiesen werden.

Um planen zu können, bitte ich Sie den Klassenleitungen erst einmal unverbindlich Bescheid zu geben, falls
Sie im Falle des Distanzunterrichtes eine Notbetreuung für Ihr Kind bräuchten.

Alle Kinder, die bereits jetzt in der Notbetreuung sind, brauchen keinen erneuten Nachweis und auch keine 
Rückmeldung an die Klassenleitung (außer man braucht die Notbetreuung nicht mehr).

Sie können sich auch gern bei mir melden, wenn Sie nicht berechtigt sind und durch eine „Notlage“ eine 
Notbetreuung bräuchten.

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei der Firma Hübel bedanken, die uns freundlicherweise Kinder-FFP-2-Masken zur Verfügung stellt.

In der Hoffnung, dass die Inzidenz nicht weiter steigt und wir die Schule offen halten können, verbleibe ich 
mit freundlichen Grüßen

Heike Reimann

(Schulleiterin)

Aktueller Elternbrief der Wiedbachschule vom 27.04.2021

Elternbrief des Kultusministers vom 23.04.2021

erstellt: Fr., 12.02.21

Arbeitsgeberbescheinigung für Notbetreuung ab 22.02.2021

erstellt: Fr., 12.02.21

Hygieneregeln Wiedbachschule ab 22.02.2021

erstellt: Fr., 05.02.21

Elternbrief zur Nutzung von Videokonferenzsystemen

erstellt: Mo., 14.12.20

Elternbrief des Kultusministeriums vom 14.12.2020

erstellt: Do., 03.12.20

Elterninformation des Gesundheitsamtes vom 01.12.2020

erstellt: Di., 27.10.20

Elterninformation des Gesundheitsamtes vom 27.10.2020

Liebe Eltern,

in dem Brief des Gesundheitsamtes finden Sie alle wichtigen Informationen zu den aktuell aufgetretenen positiven COVID-19 Fällen an der Wiedbachschule. Die Information wird auch per Mail weitergeleitet und es wird keinen Anruf vom Gesundheitsamt mehr geben.

Ihr Schulleitungsteam

erstellt: Do., 22.10.20

Informationen des Gesundheitsamtes vom 22.10.2020